Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen)

Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen)

Sport, anstrengende Tätigkeiten oder hohe Temperaturen können uns ganz schön ins Schwitzen bringen, denn unsere körpereigene Wärmeregulierung läuft hier auf Hochtouren. Schwitzen ist wichtig, denn nur so kommt es zu keiner Überhitzung und damit zu einem Kollaps unseres Organismus. Bei einigen Menschen liegt bei der Regulierung jedoch eine Störung vor. Das zeigt sich unter anderem darin, dass es schon bei leichten Tätigkeiten zu einer starken Schweißproduktion kommt. Häufig müssen die Patientinnen und Patienten sogar mehrmals am Tag ihre Kleidung wechseln, da diese nach kurzer Zeit bereits vollkommen durchnässt ist. Nicht selten ziehen sich die Betroffenen immer weiter aus ihrem sozialen Umfeld zurück, da sie sich für die Schweißausbrüche schämen. Das Gefühl des Unwohlseins begleitet Hyperhidrose-Betroffene häufig den gesamten Tag. Damit dies endlich ein Ende hat und Sie wieder Ihre Lebensfreude zurückbekommen, bieten wir Ihnen Botulinumtoxin zur Behandlung der Hyperhidrose an. Bei einem Beratungsgespräch begutachten wir die zu behandelnde Zone und erstellen einen genau auf Sie abgestimmten Behandlungsplan. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Ordination!

An welchen Körperstellen lässt sich die Behandlung durchführen?

Eine Hyperhidrose kann nicht nur unter den Achseln, sondern auch an den Handinnenflächen und den Fußsohlen auftreten. Genau diese Stellen lassen sich auch mit dem Botulinumtoxin behandeln.

Wie verläuft die Behandlung?

Bevor die Behandlung der Hyperhidrose stattfindet, erfolgt zunächst ein gemeinsames Gespräch, indem Sie uns mitteilen können, was genau Sie bedrückt und was Sie sich von der Behandlung erhoffen. Zudem führen wir eine genaue Untersuchung der zu behandelnden „Problemzone“ durch, damit wir abschätzen können, wie viele Einheiten an Botulinumtoxin wir benötigen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns diese jederzeit stellen. Es ist uns wichtig, dass Sie sich vollkommen über die Behandlung aufgeklärt fühlen und am Tag des Eingriffs mit einem ruhigen Gefühl zu uns in die Ordination kommen können.

Da es sich bei Achseln, Füßen und Händen um eher unangenehme Stellen für Injektionen handelt, tragen wir Ihnen zuvor eine Salbe auf, welche die zu behandelnde Hautstelle betäubt. Dadurch sollte die Behandlung für Sie recht schmerzarm sein. Im nächsten Schritt injizieren wir das Botulinumtoxin an die gewünschte Stelle. Dies geschieht mittels einer feinen Nadel. Je nachdem wie ausgeprägt die Hyperhidrose ist, erhöht sich dementsprechend die Anzahl der benötigten Injektionen.

 

„Um die Behandlung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, wird von meinen Mitarbeiterinnen zuvor ein Lokalanästhetikum in Salbenform aufgetragen. Pro Behandlung sind etwa 20-30 Injektionen erforderlich. Schon nach 24 Stunden setzt die Wirkung ein und hält bis zu 6 Monate an.“

 

Anschließend dürfen Sie die Ordination sofort wieder verlassen und können Ihrem Alltag nachgehen, ohne große Einschränkungen oder eine Ausfallzeit befürchten zu müssen.

Mit welchen Risiken oder Komplikationen muss ich rechnen?

Eine Botulinumtoxin-Behandlung ist ein recht risikoarmer Eingriff. In sehr seltenen Fällen kann es zu Infektionen an den Einstichstellen kommen. Zudem sind Rötungen, Schwellungen und Hämatome möglich. Diese Symptome sind jedoch kein Grund zur Sorge und verschwinden im Verlauf der ersten Tage nach der Behandlung wieder von selbst. Bei wenigen Patientinnen und Patienten kann es vorkommen, dass das Botulinumtoxin seine Wirkung nicht entfaltet. Dies hängt mit dem eigenen Immunsystem zusammen.

Was gilt es nach der Behandlung zu beachten?

Auch wenn Sie nach der Unterspritzung wieder gehen dürfen, sollten Sie dennoch körperlich anstrengende Tätigkeiten am selben Tag vermeiden und sich etwas Ruhe gönnen. Wir empfehlen zudem in der ersten Woche auf Dampfbad, Sauna und Solarium zu verzichten, das gilt auch für die direkte Sonneneinstrahlung.

Damit sich die Wirkung des Botulinumtoxins auch wirklich gut entfalten kann, raten wir dazu in den ersten Tagen nach der Behandlung auf Aktivitäten zu verzichten, welche Ihre Durchblutung anregen.

Wann beginnt die Wirkung?

Bereits nach den ersten 24 Stunden setzt die Wirkung des Botulinumtoxins ein, sodass Sie recht schnell die positiven Folgen bemerken und Ihrem Alltag bereits ohne Scham und ständiges Wechseln der Kleidung bestreiten können.

Schwitze ich dann überhaupt nicht mehr?

Das Botulinumtoxin unterbindet die unerwünschte Schweißproduktion fast vollständig, trotzdem brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, denn die Wärmeregulierung Ihres Körpers funktioniert auch weiterhin vollkommen normal.

Wie oft muss ich die Behandlung wiederholen?

Wie lange die Wirkung des Botulinumtoxins anhält, lässt sich leider nicht genau vorhersagen, denn dies unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Bei einigen Patientinnen und Patienten baut der Organismus die Substanz schneller ab, bei anderen braucht der Körper länger. Im Durchschnitt hält die Therapie jedoch so um die sechs Monate an. Anschließend ist eine Auffrischung notwendig, um die positive Wirkung beizubehalten.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für die Hyperhidrose-Behandlung müssen Sie in der Regel selbst zahlen. Nur in sehr seltenen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Therapie. Hierzu muss allerdings bescheinigt werden, dass alle anderen Maßnahmen wirkungslos waren und Botulinumtoxin der letzte Ausweg ist. Zudem besteht die Chance der Kostenübernahme nur bei einer schweren Form der Hyperhidrose. Einen Pauschalpreis können wir Ihnen leider nicht nennen, denn es spielen Faktoren, wie beispielsweise die Anzahl der verwendeten Botulinumtoxin-Einheiten eine Rolle, wie sich der Preis berechnet. In einem Vorgespräch können wir Ihnen einen genau auf Sie angepassten Kostenvoranschlag bereitstellen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Praxis ZINK

Sonnwendgasse 40
A-9020 Klagenfurt

Ordinationszeiten

Ordinationszeiten nur nach telefonischer Terminvereinbarung!